HUMAN FACTOR TRAINING

Meine Human Factor Trainings hel­fen Ihnen und Ihren Mitarbeitern den Prozess von Entscheidungen zu ver­ste­hen und das per­sön­li­che Entscheidungsverhalten zu ent­schlüs­seln. Sie erhö­hen das eige­ne Repertoire von Kreativitätsmethoden und ent­de­cken neue Wege zu den mensch­li­chen Schöpfungspotenzialen. Sie ler­nen kla­rer zu den­ken und zu han­deln sowie den Einfluss von soma­ti­schen Markern zu nut­zen, um so siche­re Entscheidungen in ziel­füh­ren­de Handlungen zu überführen.

AKTUELLE SEMINARTHEMEN

  • Beschwerdemanagement: Der pro­fes­sio­nel­le Umgang mit schwie­ri­gen oder aggres­si­ven Kunden
  • Best Service: Das Sahnehäubchen macht‘s
  • Kommunikation: Wir ver­ste­hen uns doch – oder?
  • Mediation: Wenn 2 sich streiten…
  • Nonverbale Kommunikation: Eindrucksbildung, Wahrnehmung und Wirkung
  • Professionelles Konfliktmanagement
  • Umgang mit Rückführungen auf dem Luftwege

SYSTEMISCHES KONSENSIEREN

SK-PRINZIP
Das SK-PRINZIP ist eine Haltung der Gleichwertigkeit von Menschen, die die Fähigkeit haben gemein­sam trag­fä­hi­ge Entscheidungen zu tref­fen. Über das wie­der­hol­te Anwenden der Methode Systemisches Konsensieren erler­nen Menschen die­se Haltung. Teil der Haltung ist die Achtung des Neins, von sich selbst und dem ande­rer Menschen und dem Vertrauen auf für Alle trag­fä­hi­ge Lösungen. Die Haltung umfasst auch Widerstand als krea­ti­ve Ressource zu nut­zen. Die Haltung des SK-PRINZIPS kann for­mal über Systemisches Konsensieren zum Ausdruck gebracht wer­den oder auch im nicht­for­ma­len Dialog.

KONSENSIEREN
ist ein Prozess, ein Weg von der Vielfalt, der „Diversity“, einer Ausgangslage mit unter­schied­li­chen, teils sich wider­spre­chen­den Interessen in Richtung Konsens. Anfänglicher Dissens unter den Teilnehmern ist nicht unbe­dingt stö­rend, son­dern kann die Kreativität der Gruppe durch­aus anre­gen. Konsens wird ange­strebt, muss aber nicht erreicht wer­den, um ent­schei­dungs­fä­hig zu sein.

AKTUELLE SEMINARTHEMEN

  • Agile Führung bei schwie­ri­gen Entscheidungssituationen
  • Bauch oder Kopf: Vom Geheimnis klu­ger Entscheidungen
  • Die Führungskraft als Coach
  • Systemisches Konsensieren: Entscheidungen in Teams erfolg­reich herbeiführen

STRATEGISCHES STRESSMANAGEMENT

In Zeiten hoher Geschwindigkeit sind Veränderungsbereitschaft und ‑kom­pe­tenz gefragt, eine belast­ba­re und anpas­sungs­fä­hi­ge Organisation ist not­wen­dig zum Überleben am Markt.

Resiliente Organisationen zeich­nen sich durch Netzwerkstrukturen, dia­lo­gi­sche Kommunikation, ein nütz­li­ches Fehlermanagement und Experimentierfreude aus. Die Beschäftigten iden­ti­fi­zie­ren selbst per­sön­li­che und orga­ni­sa­tio­na­le Stressoren und iden­ti­fi­zie­ren Handlungsfelder für zukunfts­wei­sen­de Zusammenarbeit. Führungskräfte gestal­ten das Spannungsfeld zwi­schen stra­te­gi­schen Anforderungen und der not­wen­di­gen Potenzialentfaltung der Beschäftigten, und sie gestal­ten iden­ti­täts­stif­ten­de Kultur. Kollegiale Teamentwicklung schafft Entlastung im Stress.

Nach Geert Hofstede liegt Deutschland in der Kulturdimension der „Unsicherheitsvermeidung“ welt­weit in der Spitzengruppe (Thomas u. a. 2003). Der Verlust von Sicherheit und ein Mangel an Orientierung wer­den von vie­len Menschen als Stress emp­fun­den. Eine unsi­che­re Geschäftslage für Unternehmen, ein Wandel der Umwelt und des Marktes, der Verlust von Positionen am Markt, die Umorganisation von Bereichen oder Abteilungen, ist für vie­le Betroffene purer Stress. Jede Vermutung und erst Recht die Ankündigung eines Wandels wird von Gerüchten beglei­tet, Ignoranz oder Angst und Widerstand ent­wi­ckeln sich und die infor­mel­le Kommunikation dient dazu, Zusammenhalt her­zu­stel­len, sich durch eine gemein­sa­me Einschätzung und auch durch Abgrenzungen („die da oben“) gegen­sei­tig Sicherheit zu geben um Stress aus­zu­hal­ten (nach Karasek/Theorell 1990).

AKTUELLE SEMINARTHEMEN

  • Achtsamkeitstraining zur Erhöhung der psy­chi­schen Flexibilität
  • Burn Out: Besserer Umgang mit dem Langzeitstress
  • Gesunde Führung
  • Intelligentes Selbstmanagement und Stressbewältigung
  • Resilienz als Schutzfaktor
  • Veränderungsmanagement: Alles Change oder was?

ÜBER UTA AUERNIGG

Der Schwerpunkt ihrer inter­na­tio­na­len Expertise liegt,  neben pro­fes­sio­nel­ler Personalauswahl,  in der Konzeption und Durchführung von „HUMAN FACTOR TRAININGS“. Sie ermög­licht Unternehmern, Führungskräften und Mitarbeitern, ihr Verhalten bewusst und wirk­sam zu gestal­ten, um zeit­nah zu erheb­li­chen und mess­bar bes­se­ren Ergebnissen zu kommen.

WIE SIE ARBEITET

Mit ihrer Methodenkompetenz, Kreativität und Führungsstärke kann sie Menschen aus unter­schied­lichs­ten Branchen und Funktionen errei­chen, zu neu­en Denkweisen moti­vie­ren und den Veränderungsprozess pro­fes­sio­nell begleiten.

WEITERES

ANSCHAULICHE VERMITTLUNG

EMOTIONALES STORYTELLING

VISUALISIERUNG DER EFFEKTE

DYNAMISCHE INTERAKTIONEN

DIDAKTISCHE ASSOZIATIONEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen